Kunsttherapie - Berlin mit traumapädagogischen Ansätzen (HP)

Ressourcenorientierete Kunsttherapie mit traumapädagogischen Ansätzen (HP)

 

(intermedieal)

 

 

- Menschen mit seelischen Belastungen, die ihr Inneres durch Farben und Formen bemerkbar machen

- Ausdrucksmöglichkeit, schöpferische Weg, kreativen Gestaltung

- versteckte innere Ressourcen, die für eine Stabilisierung des Gleichgewichts und der Ballance sorgen

- Musik, Klangschalen, Bewegung fließen im schöpferischen Prozess ein und wirken unterstützend

auf die Freisetzung innerer Blockaden

 

Ziel der Ressourcenarbeit ist dem Leben durch Positivkonzepte eine Sinnhaftigkeit zu geben, durch Aktivierung bereits vorhandener Ressourcen und Entdeckung neuer Lebensinhalte. Dies sorgt für eine Stabilität, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl im Alltag und erhöht den Resilienzfaktor.

 

Dazu gehört die Förderung des Mentalisierungsprozesses, der die Fähigkeit das eigene Verhalten, Erleben und Handeln oder das Verhalten anderer Menschen reflektiert, die den Vorstellungen, Gefühlen, Einstellungen, Wünsche zugrunde liegen.

Nimmt man innere Anspannung aus dem Körper, unterstützt dies die Regulationsfähigkeiten von Ängsten und überkommender Traurigkeit.

 

Durch neue Erfahrungen werden neue Muster erschaffen.

Förderung des Entwicklungsprozesses senkt die Vulnerabilität (Verletzlichkeit) des Menschen. Reduktion emotionaler Anspannung heißt Stressabbau, zurück zur inneren Ruhe finden. Durch Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit können kognitive Verarbeitungsabläufe gangbar gemacht und adäquat auf Alltagsgeschehnisse reagiert werden.

 

Andrea Endrulat

 

Integrale Kunsttherapeutin (HPG)

Integrale Traumatherapeutin (HPG)

Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Integral-therapeutische Kunstpädagogin

Integral-therapeutische Traumapädagogin